Health Policy Monitor
Skip Navigation

Qualitätstransparenz für Versicherte

31. Mai 2007

Das Thema des Fachseminars in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin lautete "Qualitätstransparenz für Versicherte". Dabei ging es um die Frage, welche institutionellen Lösungen erforderlich sind, um Versicherte bei der Suche nach einem guten Krankenhaus und dem richtigen Arzt zu unterstützen. Ist die heutige Selbstverwaltung ausreichend? Brauchen wir eine "Stiftung Warentest" für das Gesundheitswesen oder könnte ein wettbewerbliches Modell die Lösung sein?

Expertise aus den USA: Dr. Joachim Roski, Vice President des NCQA

Dr. Joachim Roski, Vice President vom National Committee for Quality Assurance (NCQA) in Washington (USA), stellte das erfolgreichste amerikanische Modell vor und leitete Schlussfolgerungen für das deutsche Gesundheitswesen ab.

Deutschland: "Weiße Liste" soll Patienten bei der Suche nach dem passenden Krankenhaus helfen

Uwe Schwenk, Bertelsmann Stiftung, präsentierte anschließend verschiedene europäische Ansätze. Der Projektleiter des Projekts "Weisse Liste" skizzierte Engpässe und Grenzen, an die Bemühungen zur Offenlegung von Qualitätsunterschieden zwischen Leistungsanbietern hierzulande stoßen. In der Diskussion zeigten sich besonders die Teilnehmer aus dem politischen Raum interessiert an pragmatischen Lösungen, die tatsächlich dem einzelnen Bürger zu Gute kommen.

Handout

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie bei Ines Galla, Bertelsmann Stiftung (ines.galla@ bertelsmann.de, 05241-81-81226).